Wetter Singapur: Klima in Singapur, Klimadiagramm und Regenzeit / Monsun

Singapur liegt auf dem 1. nördlichen und 103. östlichen Breitgrad. Durch die unmittelbare Nähe zum Äquator herrscht in Singapur ganzjährig feucht-tropisches Klima. Dies bedeutet hohe Temperaturen, eine sehr hohe relative Luftfeuchte sowie eine zweimal im Jahr einsetzende Regenzeit.

Temperaturen und Niederschläge

Singapur Klimadiagramm Klimatabelle
Klimadiagramm von Singapur

Die durchschnittlichen Temperaturen differieren in den Monaten kaum und liegen bei rund 30°C (durchschnittliche tägliche Höchsttemperatur) und 23°C (durchschnittliche tägliche Mindesttemperatur), im Klimadiagramm rot eingezeichnet. Schwächere Winde und eine etwas höhere Intensität des Sonnenscheins sorgen dafür, dass Mai und Juni die heißesten Monate des Jahres sind.

Luftfeuchte

Neben der Hitze kommt ein weiteres für die Tropen typisches Phänomen hinzu: eine extrem hohe relative Luftfeuchte. Üblicherweise schwankt die Luftfeuchte täglich zwischen 90% in den frühen Morgenstunden und 60% am Nachmittag. Lang andauernde schwere Niederschläge können auch zu einer relativen Luftfeuchte von 100% führen. In Kombination mit den hohen Temperaturen sind Körper und Kreislauf erheblichen Belastungen ausgesetzt.

Regenzeit in Singapur & Nordost-/Südost-Monsun

Jahreszeiten im Sinne von Sommer und Winter wie auf Nord- oder Südhalbkugel existieren in Singapur nicht. Dennoch gibt es zwei Mal im Jahr saisonale Schwankungen der klimatischen Bedingungen durch den einsetzenden Monsun. Von Dezember bis in den frühen März sorgen von Nordosten (= Nordostmonsun, Wintermonsun) sowie vom späten Juni bis September aus dem Südosten (= Südostmonsun, Sommermonsun) kommende winde für Niederschläge. Von kurzen (zumeist heftigen) Schauern bis zum mehrere Tage andauernden Regenerguss ist hier alles möglich. Auch außerhalb der Monsunmonate muss an vielen Tagen im Jahr am späten Nachmittag bzw. in den frühen Abendstunden mit kürzeren Schauern gerechnet werden.

Tendenziell sind dabei durch das Phänomen des Regenschatten-Effekts die hügeligeren westlichen Teile Singapurs vom Regen stärker betroffen als der Osten. Die vermehrte Wolkenbildung im Westen kann trotz der geringen Fläche Singapurs dazu führen, dass es im Westen regnet, während im Osten die Sonne scheint.

Insider Tipp: Der Regen ist zumeist recht heftig und kann urplötzlich einsetzen. In den Monsunmonaten sollte man daher immer einen Regenschirm mit sich führen. Falls man doch einmal ohne Regenschirm das Haus verlässt und in einen Schauer gerät, offerieren findige Geschäftsleute Regenschirme zum Discount-Preis, um damit Kunden in ihre Geschäfte zu locken.

Suche

Thematisch verwandte Einträge