Casinos in Singapur - Legales Glücksspiel in Singapur

Glücksspiel und Singapur, das war lange Zeit zumindest offiziell nicht miteinander vereinbar. Der Neigung zur Spielsucht insbesondere der chinesisch-stämmigen Einheimischen wollte der Staat durch ein konsequentes Verbot aller Formen von Glücksspiel einen Riegel vorschieben.

Wo Verbote sind, werden allerdings einfallsreiche Spielernaturen immer eine Möglichkeit finden, diese zu umgehen. Neben dem einen oder anderen Wettbüro in abgelegen Kellern und Hinterhöfen in Geylang oder rund um die Balestier Road stellten Tagesausflüge nach Malaysia oder nach Pulau Batam (Indonesien) eine beliebte Option dar, die hart verdienten Singapur-Dollar mehr oder weniger sinnvoll zu "investieren". Auch außerhalb von Singapur war freilich nicht jedes Glücksspiel legal, doch wurde dort gerne einmal von den Behörden weggesehen.

Online-Glücksspiel wurde ebenso mit der Zeit trotz Zensurbemühungen immer beliebter.

Zwei Casinos für Singapur

Nicht zuletzt ein Blick über den Tellerrand in Richtung des florierenden Glücksspiel-Zentrums Macao (nahe Hongkong) sorgte schließlich für ein Umdenken von Seiten der Regierung. Es wurden zwei Ausschreibungen für sogenannte "Integrierte Ressorts" gestartet, die von Genting International (Malaysia) und Las Vegas Sands (USA) gewonnen wurden. In diesen integrierten Ressorts soll mehr geboten werden als "nur" Glücksspiel, sondern ein umfassendes Erlebnis mit Fokus auf Familien (Resorts World Sentosa) bzw. Geschäftsleute (Marina Bay Sands) geboten werden.

Touristen können die Casinos kostenlos betreten, wohingegen Einheimische pro Tag 100 S$ bzw. einen Jahresbeitrag 2000 S$ zahlen müssen. Ganz besonders von der Spielsucht befallene Personen, die sich dessen aber bewusst sind, können sich auf eigenen Wunsch auf eine schwarze Liste setzen lassen, sodass der Zugang zum Casino verwehrt wird.

Weitere Informationen zu den jeweiligen Attraktionen der beiden Ressorts finden Sie in den folgenden Artikeln: